Chi siamo

La Missione Italiana opera sul territorio e collabora con le parrocchie locali
1. Einleitung:
-Allgemeine Daten
Das MCLI Amt- Limmattal hat seinen Sitz in Dietikon und führt seine pastorale Tätigkeit im gesamten Limmattal durch. Die italienische Gemeinschaft der Mission ist in den Gemeinden Aesch-Birmensdorf-Uitikon, Dietikon, Engstringen, Geroldswill, Schlieren, Urdorf, Affoltern am Albis, Obfelden, Bonstetten, Hausen am Albis, Mettmenstetten und Knonau vertreten.

-Blick von der Mission (Missionsmitglieder, Personal, etc.)
Der Verantwortliche der MCLI Limmattal ist Don Pietro Baciu, der von der Sekretärin Frau Beatrice Zuri-Hui unterstützt wird. Es nutzt eine schöne Zusammenarbeit verschiedener Gruppen und Vereine: ACLI, Gruppo donne e simpatizzanti, Gruppo Spiritualita’, Gruppo Biblico, Gruppo Aquiloni, Gruppo Pensionati. Auf dem Gebiet des MCLI gibt es zwei unabhängige italienische Vereine: Circolo Culturale Sandro Pertini, Colonia Libera Italiana.

2. Planung

2.1. Diakonie
-Spital, Caritas: Der Missionar besucht die Kranken und Sterbenden jedes Mal, wenn er gerufen wird. Bei Bedarf steht er 24 Stunden zur Verfügung. Seine private Telefonnummer ist in den Krankenhäusern von Schlieren, in Pflegeheimen, im Limmattspital, Affoltern am Albis Spital, Triemlispital sowie bei den Seelsorgern verfügbar.
Die Mission hilft, nach eigenen Möglichkeiten, Menschen und Familien in Not, die sich an MCLI anwenden.
-Sozialdienst. Das MCLI ist auf die Dienste der Sozialarbeiter von Dietikon, Schlieren und Affoltern am Albis angewiesen.
-Hausbesuche: Der Missionar besucht Familien auf Anfrage. Der Krankenbesuch wird monatlich und jedes Mal, wenn er erbeten wird, durchgeführt.
-Neue angekommenen: Sie werden per Post für eine herzliche Begrüßung erreicht und ihnen werden die beiden Zeitschriften zugestellt: das Forum und Tracce Pastorali.
2.2. Liturgie
-Gottesdienste: Die Messe, Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens, wird vom Missionar in enger Zusammenarbeit mit der Sekretärin, der Lektoren Gruppe, der Kommunionhelfergruppe, den Ministranten, den drei Chören der Mission, den Sakristanen und den Organisten gepflegt.
Die eucharistischen Feiern finden statt:
- jeden Mittwoch um 19:00 Uhr in St. Agatha, Dietikon.
- jeden Sonntag um 9:30 Uhr in St. Josef, Schlieren und um 11:30 Uhr in St. Agatha, Dietikon.
-jeden Sonntag um 19:00 Uhr in St. Josef, Affoltern am Albis.
-ersten Samstag in Monat um 18:30 Uhr in Herz Jesu, Hausen am Albis.
- letzten Samstag in Monat um 19:00 Uhr in St. Mauritius, Bonstetten.
Der Missionar feiert auch auf Deutsch im Altersheim von Dietikon und in Kirche von Dietikon und Schlieren wenn er darum gebeten wird.
In Schlieren findet an jedem dritten Samstag des Monats um 17:30 Uhr eine mehrsprachige Eucharistiefeier statt. Ebenso, findet es eine zweisprachige Eucharistiefeier beim Fest des Schutzpatrons St. Joseph, bei Osternacht Feier, bei der Gedenkfeier der Toten, bei den Messen der Rorate, am Hochfest des Neues Jahres, 01 Januar, Krankensalbung statt.
In Dietikon finden die zweisprachigen Gottesdienste in wichtigen Momenten des liturgischen Jahres statt: das Fest des Schutzpatrons der Pfarrgemeinde; in der Messe der Rorate; beim Gedenken aller Toten mit dem Segen der Gräber.

-Sakramente,
a. Taufe: Die Sakramente der christlichen Initiation (Taufe, Erstkommunion und Firmung) sind in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden verwaltet. Taufen werden direkt vom Missionar vorbereitet und gefeiert. Der Verwaltung der Heiligen Taufe geht eine Taufkatechese voraus, die der Missionar mit den Eltern, Patinnen und Taufpaten hält. Die Kinder der Erstkommunion sind vom Pastorenteam der Ortskirchen betreut; der Missionar bleibt für mögliche Bedürfnisse zur Verfügung.
b. Beichte: Die Beichte sind abgelegt, wenn ein Antrag vorliegt.
c. Firmung: Das MCLI bietet einen Kurs zur Vorbereitung der Firmung für Erwachsene an, die dies wünschen. Der Kurs umfasst fünf Treffen zu je zwei Stunden, die vom Missionar abgehalten werden.
d. Vorbereitungskurse: Die Kurse (Ehe- Firmungkurs) werden gemäss Corona- Vorschriften ausgeführt.
e. Ehe: Der Missionar feiert Hochzeiten in den örtlichen Pfarreien, in denen der MCLI anwesend ist. Der Eheschließung geht ein Vorbereitungsweg mit dem verlobten Paar voraus.
f. Oratorio: Das MCLI Limmattal bietet während des Schuljahres einen pastoralen Dienst für Kinder durch das Schlierenoratorium an. Die Treffen finden jeden Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr im Pfarreizentrum von Schlieren statt. Das Oratorio bereitet jedes Jahr den «Festa del bambino», die zu Weihnachten aufgeführt wird.
g. Beerdigung: Der Feier der Beerdigung geht immer ein Treffen des Missionars mit den Angehörigen des Verstorbenen voraus, um einen Moment des Zuhörens oder Gebets zu haben.
h. Chören: Die Missione hat vier Chöre: Corale San Giuseppe in Schlieren, Coro Italiano in Dietikon, der Jugendchor J.Newton, und Coro Voci Bianche. Die Chöre beleben die liturgischen Feiern der Missione und arbeiten mit den Chören der Ortskirchen von Dietikon und Schlieren zusammen. Die Proben werden im Moment nicht ausgeführt; sind bis auf weiters abgesagt.
i. Ministranten: Die Mission hat eine Gruppe von Ministranten, die während der liturgischen Feiern dienen




2.3. Verkündigung
a.Ehevorbereitung: Für verlobte Paare wird ein vorbereitender Weg zur Eheschließung organisiert, der aus fünf Versammlungen mit jeweils zwei Stunden Dauer besteht. Der Weg endet mit einem persönlichen Treffen jedes Paares, das mit dem Missionar für die bevorstehende Vorbereitung der Feier beauftragt wird.
b. Senioren: Die MCLI hat die Seniorengruppe im Herzen. Wie Papst Franziskus erinnert: «Die Qualität einer Gesellschaft bemisst sich an der Aufmerksamkeit und Fürsorge, die älteren Menschen entgegengebracht wird.» Es gibt zwei monatliche Veranstaltungen, die die Mission dieser Altersgruppe anbietet: Die «Gruppo donne e simpatizzanti» treffen sich alle fünfzehn Tage bei den örtlichen Pfarreizentren , Mittwochabend und Donnerstagnachmittag.

2.4. Gemeindeleben.
Missionsrat: Die Mission hat einen Pastoralrat und drei Pastoralteams. Bei der Planung des Pastoralplans läuft der Pastoralrat vor Beginn jedes Pastoraljahres sowie am Ende des Pastoraljahres für einen Moment der Überprüfung. Die beiden Pastoralteams Dietikon , Schlieren und Affoltern a.A. treffen sich dreimal im Jahr.
Vereine: Auf dem Missionsgebiet gibt es ACLIs in Dietikon und Schlieren. Andere autonome Vereine sind: Circolo culturale Sandro Pertini, Colonia Libera Italiana, Comunita’ Sanpetresi.
Freiwillige: Innerhalb der Ortskirchen von Dietikon und Schlieren spielen die beiden Freiwilligengruppen der Mission - Dietikon und Schlieren eine wichtige Rolle. Sie stehen immer für die verschiedenen Initiativen der Mission und der örtlichen Gemeinden zur Verfügung (z. B. für den Tag der Völker, das Fastenopfer, den Patronatstag, Hilfe und Besuche bei Kranken zu Hause und im Krankenhaus, Oratorio di Schlieren usw.).
Walfahrten: Die Missione nimmt nicht nur an den Pilgerfahrten teil, die von der nationalen Koordinierung der katholischen Missionen in italienischer Sprache organisiert werden, sondern organisiert auch zwei jährliche Pilgerfahrten: eine für die Vorbereitung auf Heilige Weihnachten und eine für Ostern.
Bereitgestellt: 30.11.2021     
aktualisiert mit kirchenweb.ch